Grundlagen Elektronik

Elektrische Spannung

Die elektrische Spannung ist eine Ungleichheit von Ladungen. Zwischen ungleichartigen Ladungen herrschen Anziehungskräfte und um diese zu trennen muss Energie aufgewendet werden. Diese Arbeit (Energieaufwand) ist als Energie in der Ladung gespeichert.

 

Daher resultiert;

Das Ausgleichsbestreben der Ladung ist die elektrische Spannung.

 

Man kann es auch mit einer Wasserleitung vergleichen-> der Leitungsdruck ist die Spannung

 

Einheitsname: Volt

Einheitszeichen: V

Formelzeichen: U

Elektrischer Strom

Die getrennten Ladungen einer Spannungsquelle, wollen sich ausgleichen. Dazu ist es natürlich wichtig das der Stromkreis geschlossen ist.

 

Ist dies der Fall, wandern freie Elektronen vom Minuspol über die Leitung und den Verbraucher, zum Pluspol der Spannungsquelle.

 

Das Ausgleichsbestreben ist die Ursache für den Stromfluss. 

 

Man kann es auch mit einer Wasserleitung vergleichen-> der Durchfluss ist der Strom

 

Einheitsname: Amperé

Einheitszeichen: A

Formelzeichen: I



Elektrischer Widerstand

Jeder leitfähige Werkstoff bildet ein elektrischer Widerstand wenn ein elektrischer Stromfluss besteht.

 

Die freien Elektronen (siehe Strom) bewegen sich durch die Atome des Werkstoffs.

Diese Atome sind aber nicht in Ruhelage und schwingen im Werkstoff in allen Richtungen umher. Dadurch werden die Elektronen in ihrer Bewegung gehindert. Dies nennt man den elektrischen Widerstand.

 

Je weniger Widerstand ein leitfähiger Werkstoff bietet, desto mehr Elektronen können hindurch. (Hoher Stromfluss)

 

Je mehr Widerstand ein leitfähiger Werkstoff bietet, desto weniger Elektronen können hindurch. (Kleiner Stromfluss)

 

Man kann es auch mit einer Wasserleitung vergleichen-> der Rohrdurchmesser bestimmt den Widerstand

 

Einheitsname: Ohm

Einheitszeichen: Ω

Formelzeichen: R