Umbau Hängeleuchte

Für einen Kaffee ersteigerte ich mir via Online Auktionshaus eine Biopur Real Sun Hängeleuchte.

Die Leuchte besitzt eine 150Watt HQI Lampe, 2x 39Watt T5 Fluoresenzlampen und 2 Led Mondlichter.

 

Natürlich gibt es bei so günstigen Auktionen auch immer einen Hacken. Das Vorschaltgerät der T5 Fluoresenzlampen ist defekt und eine einzelne Led Diode ebenfalls. Allerdings erweckt dies umsomehr den Ehrgeiz aus diesem Schnäppchen etwas besonderes hervorzubringen.

 

Kaum war die Leuchte in der heimischen Werkstatt, wurde schon der Schraubendreher gezückt.

Links im Bild seht Ihr die grosse massiven HQI Drossel.

Oberhalb der Drossel ist das HQI Zündgerät und unterhalb der Kondensator zur cos Phi Leistungsfaktorkorrektur.


Doch wie funktioniert eine HQI Lampe?

Ganz einfach:

Die Schaltung wird ans Netz angeschlossen und ein Strom beginnt durch die Drossel und das Zündgerät zu fliessen. Die Drossel begrenzt den Stromfluss damit kein Kurzschluss entsteht. Parallel dazu hängt das HQI Leuchtmittel. Nun öffnet das HQI Zündgerät den Strompfad, wodurch die in der Drossel gespeicherte Energie schlagartig ohne Potential da stehen würde.

Nun kennt Ihr sicher auch den Physikalischen Trägheitszustand. Wenn Ihr auf einer geraden Strecke rennt und nun plötzlich auf Null gebremst werdet, würdet Ihr dennoch weiterhin etwas weiter rennen.

Genauso verhält sich auch der Strom der in der Drossel fliesst. Er kann nicht von hier auf jetzt plötzlich stehen bleiben.

Weil aber ein Stromfluss besteht und gleichzeitig Energie in der Drossel gespeichert ist, muss dies irgendwie kompensiert werden.

Daher steigt die Spannung im Ausschaltmoment um 180° Phasenverschoben an. Dabei können mehrere hunderte Volt entstehen. Diese hohe Spannung liegt nun für kurze Zeit an dem HQI Leuchtmittel an.

In diesem Leuchtmittel hat es ein Gasgemisch und einen kleinen mit Leuchtstoff dotierten Metalltrennsteg. An diesem Steg schlägt nun auf Grund der hohen Spannung ein Funken über und zündet die Lampe.

Jetzt fällt die Spannung wieder ab und das Zündgerät schaltet wieder durch. Der Funke im Leuchtmittel reisst allerdings nicht ab und bildet dadurch das sichtbare Licht.

Ganz am Schluss noch nebenbei kompensiert der parallel geschaltete Kondensator die von der Drossel verursachte Blindleistung. Ein Leistungsfaktor "cos Phi" von 1 heisst keine Verluste.

Der hier verbaute Kondensator soll einen cos Phi von 0.96 erreichen. Aufgrund der Alterung gehe ich von 0.9 aus.

Rechts im oberen Bild, seht Ihr das defekte T5 Vorschaltgerät. Hier noch in der Nahansicht.

Ich möchte natürlich Wissen was defekt ist und hab mit etwas Gewalt das Gehäuse geöffnet.


Der schwarze Fleck auf der grünen Platine ist eine Art Kautschuck, jedoch ganz spröde.

Ich vermute aufgrund des Brandfleckens in der schwarzen Isolierfolie, dass dort etwas gegen das Gehäuse durchgeschlagen hat.


Als ich das Vorschaltgerät öffnete roch es sehr intenssiv nach verbranntem PVC.

Einmal geleert und gereinigt, sieht die Leuchte schon viel besser aus.


Nun widme ich mich um die Led Leuchtmittel.

Entfernt man die Glasverkleidung, sieht man die LED und deren Bauteile. Dieses Ding hat an 230V Wechselspannung gehangen und entsprechend etwas Hitze entwickelt. Daher wurden auch die Led's und das Epoxidhartz schön gelblich.

So wurden die Led's verschaltet. Vermutlich dient der 1M Ohm Widerstand auch als Sicherung.

Schnell wieder neue Led's einlöten. Diesmal für 12V DC

Weiter gehts mit den neuen Vorschaltgeräten.

Ich hab gleich beide ersetzt. Das T5 Vorschaltgerät ist leider nur in einer längeren Ausführung zu finden, aber Platz hat es ja.

Durch das neue HQI Vorschaltgerät hab ich gleich mehrere Vorteile:

- geringerer Energieverbrauch

- weniger Wärmeentwicklung

- Gewichtseinsparung

- längere Leuchtmittel Lebensdauer

... Folgt Demnächst

Kommentar schreiben

Kommentare: 0